Rouli Lecatsa

Prof. Rouli Lecatsa, Dipl. Ing Archi­tek­tin

Jedes Pro­jekt ist eine neue Aus­ein­an­der­set­zung mit den rea­len Gege­ben­hei­ten der Bau­auf­gabe, den Bedürf­nis­sen des Bau­her­ren und mit mei­nen eige­nen Ansprü­chen für Ästhe­tik und Funk­tio­na­li­tät.

Der „Zeit­geist“ lie­fert Inspi­ra­tion und Ideen; diese ver­schmel­zen in mei­ner Arbeit in eine Gestal­tung, die den Anspruch stellt, eine ästhe­tisch zeit­lose Qua­li­tät zu ent­wi­ckeln.

Meine Neu­gierde und Begeis­te­rung für die ästhe­ti­sche Gestal­tung ist nach wie vor unge­bro­chen. Wir haben im Laufe der Jahre die ver­schie­dens­ten Pro­jekte rea­li­siert und ver­fü­gen über die fach­li­che Kom­pe­tenz, Kon­zepte zu ent­wi­ckeln und inno­va­tive Lösun­gen zu erfin­den.

Durch die lang­jäh­rige Zusam­men­ar­beit bei diver­sen Bau­pro­jek­ten hat sich ein Netz­werk aus Fach– und Hand­werks­be­trie­ben, Möbel-Tischlereien und Ein­rich­tungs­häu­sern gebil­det, die es ermög­licht, unsere Ideen und Ent­würfe in anspruchs­vol­ler Qua­li­tät zuver­sicht­lich und ter­min­ge­recht aus­zu­füh­ren. Auch gemein­sam mit  ande­ren Krea­ti­ven, Gra­fi­kern, Wer­be­fach­leu­ten und Künst­lern  ent­wi­ckeln wir  in Team­ar­beit ganz­heit­li­che Gestal­tungs­kon­zepte (Cor­po­rate Archi­tek­tur).

So kön­nen wir schnell rea­gie­ren und sind offen für neue Her­aus­for­de­run­gen.

Vita

Seit 1996
Pro­fes­sur an der Fach­hoch­schule Bie­le­feld

Fach­ge­biete: Ent­wer­fen und Grund­la­gen Ent­wer­fen, Freies Gestal­ten, Archi­tek­tur­theo­rie

Diverse Vor­träge zu The­men Archi­tek­tur und Design, Teil­nahme an Podi­ums­dis­kus­sio­nen, Archi­tek­tur­kon­gresse, diverse Rezen­sio­nen und Inter­views in Rund­funk und Fern­se­hen (WDR / NDR usw.)

Betreu­ung stu­den­ti­scher Wett­be­werbe im Rah­men der Hoch­schul­tä­tig­keit und Juro­ren­tä­tig­keit, Archi­tek­tur­ex­kur­sio­nen.

1990 – 1991 Lehr­auf­trag Fach­be­reich für Indus­trie Design der Hoch­schule für Bil­dende Künste Ham­burg

Seit 1987 Ham­burg, Frei­be­ruf­li­che Tätig­keit

Auf­trags­ar­bei­ten in Archi­tek­tur und Innen­ar­chi­tek­tur. Pla­nung und Bau­aus­füh­rung von Neu­bau­ten, Erwei­te­rungs­bau­ten, Moder­ni­sie­rung und Neu­ge­stal­tung haupt­säch­lich für pri­vate Auf­trag­ge­ber. Aus­stel­lungs­ar­chi­tek­tur und – Kon­zepte

1982 – 1986 Ham­burg, Grün­dung, Gale­rie für Archi­tek­tur, Design Kunst “Möbel-perdu” mit Michel Feith und Clau­dia Schneider-Esleben in Ham­burg. Kon­zep­tion pro­gram­ma­ti­scher Aus­stel­lun­gen in der eige­nen Gale­rie und in Museen, Publi­ka­tio­nen, Auf­trags­ar­bei­ten

1981 – 1982 Ber­lin, R. Lod­der­stif­tung (Sti­pen­dium) For­schungs­stu­die: “Stadt im Spie­gel der Medien”

1978–1982 Athen, frei­be­ruf­li­che Tätig­keit als Archi­tek­tin

1978 Diplom, Archi­tek­tur­stu­dium an der Hoch­schule für Bil­dende Künste Ham­burg.

Aus­stel­lun­gen

10/ 2014 Bröhan Museum Ber­lin, Teil­nahme „Deut­sches Design der 80er “

Aus­stel­lungs­kon­zepte 2006/6 Archi­tek­tur­som­mer 2006 Raum für neue Ideen, stud. Wett­be­werb für die Umnut­zung der alten Spei­cher­häu­ser in Ham­burg, Aus­lo­ber HHLA, Mai 2006 Archi­tek­tur­som­mer 2006,  Tita­nic Times … der Unter­gang im Kopf, Muse­ums­schiff Cap San Diego, Ham­burg Hafen, »homme Pasha«, Espace Car­tier  Paris 1992,  »Frei Stil«  Zingg Lam­precht, Zürich 1990 etc

seit 1982 Aus­stel­lungs­teil­nahme mit eige­nen Arbei­ten in diver­sen Museen und Gale­rien in Deutsch­land und im euro­päi­schen Aus­land u.a 1993 Museum für Kunst Gewerbe Ham­burg, Kunst­mu­seum Düs­sel­dorf 1986, Kunst­mu­seum Ant­wer­pen 1986 etc.

Publi­ka­tio­nen

Media Society and Archi­tec­ture in engl. Spra­che und Publi­ka­tion in der Doku­men­ta­tion Work­shop „IP Street Ber­lin“ Rat­haus­fo­rum, S.108–113, ISBN 9783981595703, Min­den 2013

 Media and Archi­tec­ture in „Per­for­ma­tive Geo­me­tries, trans­for­ming tex­ti­le­tech­ni­ques“ S. 56–59 hsg. A. Aga­thi­des + G. Schil­ling , Bis Pubils­hers. Ams­ter­dam 2010, ISBN 9789063692506, Ams­ter­dam 2010

Her­aus­gabe einer 54– sei­ti­gen Doku­men­ta­ti­ons­bro­schüre Raum für neue Ideen zu den Kon­zep­ten für die Reur­ba­ni­sie­rung in der Spei­che­stadt in Ham­burg, Bie­le­feld 2006

Essay Medien und Archi­tek­tur  hrsg. Uni­ver­sity of Thes­saly S. 77–84, ISBN 960665420–6, Athen 2006

Tita­nic Times Her­aus­gabe eines 80-seitigen Kata­log­bu­ches, ISBN 3–923216-64–5, Text– und Bild­bei­träge, Bie­le­feld 2004

Vir­tu­elle Rea­li­tät in der Archi­tek­tur­pla­nung  in Archi­tek­to­nes, Nr 40, Seite 58–60; Athen 2003

Schein kon­tra Sein — Neue Wege des Gestal­tens », Archi­tek­ten­blatt, Nr.5, S.16–17, Stutt­gart 2003

“Woh­nen von Sin­nen” , Mit­her­aus­gabe des 317 sei­ti­gen Stan­dard­wer­kes zu Design der 80er, auch BeitragS.15–21, Köln 1986, ISBN 3–7701-1928297–2

Pro­gram­ma­ti­sche Erklä­run­gen Möbel perdu  Kunst­fo­rum BD 82, S.88–95 Köln 1986

La Belle et la Bete in Form, Zeit­schrift für Design Heft S. 108 /9 , Leverkusen1/85

 Iden­ti­tät… perdu in Möbel perdu –schö­ne­res Woh­nen Kata­log­bei­trag zur Aus­stel­lung, Museum für Kunst und Gewerbe, Ham­burg 1982

Stadt statt Design  in Design ist Kult – Kata­log zur, S 7–8 , Kre­feld 1984

Das Phä­no­men Stadt Essay in Schrif­ten des Fach­be­reichs Archi­tek­tur, HfbK, Ham­burg 1980

Pro­jekt Pen­teli– Ent­wick­lung einer Hang­sied­lung in Schrif­ten des Fach­be­reichs Archi­tek­tur , HFBK Ham­burg 1978 S31-36

Moder­ni­sie­rung in der Idylle  Son­der­heft „Neue Hei­mat „ anläss­lich des IV– WSR Kon­gres­ses: Wie­der­be­le­bung ver­al­te­ter Stadt­vier­tel 8/ 78, S.24–29

R.Lecatsa/ R. Koch,  Grie­chi­sche Ent­wick­lungs­po­li­tik im Kon­flikt mit dem Erbe tra­di­tio­nel­ler Archi­tek­tur Buch­band S. 1–52, Ham­burg 1977

Biblio­gra­fie

Objekte, Design und Bau­ten publi­ziert u.A.  in

Kata­log »Schrill, Bizarr, Bra­chial. Das neue deut­sche Design der 8oer Jahre «

Bröhan Museum  S.104–113, Ber­lin 2014

»Domus«  Ger­many,  Nr.00, S. 146–153, 2014

»Bri­gitte Woman«, S.60–64, Ham­burg 08/2012″

»home page« hamb. Archi­tek­tur­som­mer, 30+64 Ham­burg 2006

„Min­de­ner Tage­blatt«,  NR.155, 6.07. 2004

„West­fa­len Blatt », 2.07.2004, Nr.167, „Bie­le­fel­der Kul­tur“ 8.07.2004

„Min­de­ner Tage­blatt, 12.07.2003, S. 27 „West­fa­len Blatt“,  Nr.159, 13.07.2003

„Netz – das Ham­bur­ger Desi­gner­ver­zeich­nis,

Pro­dukt –und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign«- L-Z, Ham­burg 1999

„West­fa­len Blatt“,   Nr. 104, 5.05.1999,

„Min­de­ner Tage­blatt, S. 8, 4.05.1999

„Ideale Haus“, ( ida­niko spiti) BD 96, S. 152–156, Athen 1999

„Ham­burg design“, S. 64, Ham­burg 1996

Bro­schüre der Frau­en­be­auf­trag­ten der FH, S. 15, Bie­le­feld 1996

„Möbel Raum Design“, S. 76–79, Wien, 2/96

DAB , S.1341, Stutt­gart 8/1996

„Design Report“, S. 108, Ham­burg, 4/95

„EMC Com­pu­ter Systems-Aktuell“, 1/95, S. 4, Frank­furt

„Design Report“,  S. 106, Ham­burg, 1/94,

„Katoi­kia“, S. 97–102, Athen, Nr.53/94

„Hotel Restau­rant“,  S. 60–62, Ham­burg, 2/94

„Archi­tek­tur in Ham­burg 94“, Hamb. Archi­tek­ten­kam­mer, S. 43, Ham­burg 1994

„Who is Who“, S. 1391–92, 3. Auf­lage, CH-Zug, 1994

Figaro“,  S. 25, Paris, 17.2.92

„Casa Vogue“, S. 212, Mai­land, 10/91

„Rude ma sin­cero“, Aus­stel­lungs­ka­ta­log, S. 56–57, Mai­land 1991

„Desi­gned in Ger­many“, Rat für Form­ge­bung, ed. M. Erl­hoff, S. 212, Mün­chen 1990

„SHZ-Zürich“, S. 37, Zürich, 8/1990

„Arzt und Wirt­schaft“, S. 24–28, Stutt­gart, Nr. 2/89

„Hoch­par­terre“,  S. 22–23, Zürich, Nr. 11/1989,

„Mana­ger Maga­zin“,  S. 120, Ham­burg, 2/86,

„ART“, S. 86–93, Ham­burg, 5/86

„Stern“, S. 32–50, Ham­burg, 27/86

„Archi­tek­tin­nen“, Verena Diet­rich, S. 128–130, Stutt­gart 1986

„Schö­ner Woh­nen“, S. 26, Ham­burg, 10/86

„Bau­welt“,  S. 41–42, Ber­lin, 43/86

„Der Spie­gel’’“’,  S. 126–129, Hamburg2/85

„Casa Vogue“, 10/85, S. 167, Mai­land

„Stern“,  S. 96, Ham­burg, 3/85

„TAZ“,  S. 14, Ham­burg, 9.1.85

„Form“, 84/85, S. 110, Lever­ku­sen

„Rhei­ni­scher Mer­kur“, Nr. 13, S. 28, Köln,  3/84

„Raum“, Titel­seite, S. 4–6,Zürich, 2/84

„Wes­ter­manns Monats­hefte“, S.66–68,  Han­no­ver, 8/83,

„Häu­ser“, S.5, Ham­burg, 4/83

„Zeitmagazin“,Titelseite, Ham­burg, 2/83

„Buil­ding Design“, S. 22, Lon­don, 1/83

„Design als Gegen­stand“, Bran­des, Baake, Erl­hoff, S. 47–48, Ber­lin 1983