Rouli Lecatsa

Prof. Rouli Lecatsa, Dipl. Ing Architektin

Jedes Projekt ist eine neue Auseinandersetzung mit den realen Gegebenheiten der Bauaufgabe, den Bedürfnissen des Bauherren und mit meinen eigenen Ansprüchen für Ästhetik und Funktionalität.

Der „Zeitgeist“ liefert Inspiration und Ideen; diese verschmelzen in meiner Arbeit in eine Gestaltung, die den Anspruch stellt, eine ästhetisch zeitlose Qualität zu entwickeln.

Meine Neugierde und Begeisterung für die ästhetische Gestaltung ist nach wie vor ungebrochen. Wir haben im Laufe der Jahre die verschiedensten Projekte realisiert und verfügen über die fachliche Kompetenz, Konzepte zu entwickeln und innovative Lösungen zu erfinden.

Durch die langjährige Zusammenarbeit bei diversen Bauprojekten hat sich ein Netzwerk aus Fach- und Handwerksbetrieben, Möbel-Tischlereien und Einrichtungshäusern gebildet, die es ermöglicht, unsere Ideen und Entwürfe in anspruchsvoller Qualität zuversichtlich und termingerecht auszuführen. Auch gemeinsam mit  anderen Kreativen, Grafikern, Werbefachleuten und Künstlern  entwickeln wir  in Teamarbeit ganzheitliche Gestaltungskonzepte (Corporate Architektur).

So können wir schnell reagieren und sind offen für neue Herausforderungen.

Vita

Seit 1996
Professur an der Fachhochschule Bielefeld

Fachgebiete: Entwerfen und Grundlagen Entwerfen, Freies Gestalten, Architekturtheorie

Diverse Vorträge zu Themen Architektur und Design, Teilnahme an Podiumsdiskussionen, Architekturkongresse, diverse Rezensionen und Interviews in Rundfunk und Fernsehen (WDR / NDR usw.)

Betreuung studentischer Wettbewerbe im Rahmen der Hochschultätigkeit und Jurorentätigkeit, Architekturexkursionen.

1990 – 1991 Lehrauftrag Fachbereich für Industrie Design der Hochschule für Bildende Künste Hamburg

Seit 1987 Hamburg, Freiberufliche Tätigkeit

Auftragsarbeiten in Architektur und Innenarchitektur. Planung und Bauausführung von Neubauten, Erweiterungsbauten, Modernisierung und Neugestaltung hauptsächlich für private Auftraggeber. Ausstellungsarchitektur und – Konzepte

1982 – 1986 Hamburg, Gründung, Galerie für Architektur, Design Kunst “Möbel-perdu” mit Michel Feith und Claudia Schneider-Esleben in Hamburg. Konzeption programmatischer Ausstellungen in der eigenen Galerie und in Museen, Publikationen, Auftragsarbeiten

1981 – 1982 Berlin, R. Lodderstiftung (Stipendium) Forschungsstudie: “Stadt im Spiegel der Medien”

1978-1982 Athen, freiberufliche Tätigkeit als Architektin

1978 Diplom, Architekturstudium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg.

Ausstellungen

10/ 2014 Bröhan Museum Berlin, Teilnahme „Deutsches Design der 80er “

Ausstellungskonzepte 2006/6 Architektursommer 2006 Raum für neue Ideen, stud. Wettbewerb für die Umnutzung der alten Speicherhäuser in Hamburg, Auslober HHLA, Mai 2006 Architektursommer 2006,  Titanic Times … der Untergang im Kopf, Museumsschiff Cap San Diego, Hamburg Hafen, „homme Pasha“, Espace Cartier  Paris 1992,  „Frei Stil“  Zingg Lamprecht, Zürich 1990 etc

seit 1982 Ausstellungsteilnahme mit eigenen Arbeiten in diversen Museen und Galerien in Deutschland und im europäischen Ausland u.a 1993 Museum für Kunst Gewerbe Hamburg, Kunstmuseum Düsseldorf 1986, Kunstmuseum Antwerpen 1986 etc.

Publikationen

Media Society and Architecture in engl. Sprache und Publikation in der Dokumentation Workshop „IP Street Berlin“ Rathausforum, S.108-113, ISBN 9783981595703, Minden 2013

 Media and Architecture in „Performative Geometries, transforming textiletechniques“ S. 56-59 hsg. A. Agathides + G. Schilling , Bis Pubilshers. Amsterdam 2010, ISBN 9789063692506, Amsterdam 2010

Herausgabe einer 54- seitigen Dokumentationsbroschüre Raum für neue Ideen zu den Konzepten für die Reurbanisierung in der Speichestadt in Hamburg, Bielefeld 2006

Essay Medien und Architektur  hrsg. University of Thessaly S. 77-84, ISBN 960665420-6, Athen 2006

Titanic Times Herausgabe eines 80-seitigen Katalogbuches, ISBN 3-923216-64-5, Text- und Bildbeiträge, Bielefeld 2004

Virtuelle Realität in der Architekturplanung  in Architektones, Nr 40, Seite 58-60; Athen 2003

Schein kontra Sein – Neue Wege des Gestaltens „, Architektenblatt, Nr.5, S.16-17, Stuttgart 2003

“Wohnen von Sinnen” , Mitherausgabe des 317 seitigen Standardwerkes zu Design der 80er, auch BeitragS.15-21, Köln 1986, ISBN 3-7701-1928297-2

Programmatische Erklärungen Möbel perdu  Kunstforum BD 82, S.88-95 Köln 1986

La Belle et la Bete in Form, Zeitschrift für Design Heft S. 108 /9 , Leverkusen1/85

 Identität… perdu in Möbel perdu -schöneres Wohnen Katalogbeitrag zur Ausstellung, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg 1982

Stadt statt Design  in Design ist Kult – Katalog zur, S 7-8 , Krefeld 1984

Das Phänomen Stadt Essay in Schriften des Fachbereichs Architektur, HfbK, Hamburg 1980

Projekt Penteli- Entwicklung einer Hangsiedlung in Schriften des Fachbereichs Architektur , HFBK Hamburg 1978 S31-36

Modernisierung in der Idylle  Sonderheft „Neue Heimat „ anlässlich des IV- WSR Kongresses: Wiederbelebung veralteter Stadtviertel 8/ 78, S.24-29

R.Lecatsa/ R. Koch,  Griechische Entwicklungspolitik im Konflikt mit dem Erbe traditioneller Architektur Buchband S. 1-52, Hamburg 1977

Bibliografie

Objekte, Design und Bauten publiziert u.A.  in

Katalog „Schrill, Bizarr, Brachial. Das neue deutsche Design der 8oer Jahre “

Bröhan Museum  S.104-113, Berlin 2014

„Domus“  Germany,  Nr.00, S. 146-153, 2014

„Brigitte Woman“, S.60-64, Hamburg 08/2012″

„home page“ hamb. Architektursommer, 30+64 Hamburg 2006

„Mindener Tageblatt“,  NR.155, 6.07. 2004

„Westfalen Blatt „, 2.07.2004, Nr.167, „Bielefelder Kultur“ 8.07.2004

„Mindener Tageblatt, 12.07.2003, S. 27 „Westfalen Blatt“,  Nr.159, 13.07.2003

„Netz – das Hamburger Designerverzeichnis,

Produkt –und Kommunikationsdesign“- L-Z, Hamburg 1999

„Westfalen Blatt“,   Nr. 104, 5.05.1999,

„Mindener Tageblatt, S. 8, 4.05.1999

„Ideale Haus“, ( idaniko spiti) BD 96, S. 152-156, Athen 1999

„Hamburg design“, S. 64, Hamburg 1996

Broschüre der Frauenbeauftragten der FH, S. 15, Bielefeld 1996

„Möbel Raum Design“, S. 76-79, Wien, 2/96

DAB , S.1341, Stuttgart 8/1996

„Design Report“, S. 108, Hamburg, 4/95

„EMC Computer Systems-Aktuell“, 1/95, S. 4, Frankfurt

„Design Report“,  S. 106, Hamburg, 1/94,

„Katoikia“, S. 97-102, Athen, Nr.53/94

„Hotel Restaurant“,  S. 60-62, Hamburg, 2/94

„Architektur in Hamburg 94“, Hamb. Architektenkammer, S. 43, Hamburg 1994

„Who is Who“, S. 1391-92, 3. Auflage, CH-Zug, 1994

Figaro“,  S. 25, Paris, 17.2.92

„Casa Vogue“, S. 212, Mailand, 10/91

„Rude ma sincero“, Ausstellungskatalog, S. 56-57, Mailand 1991

„Designed in Germany“, Rat für Formgebung, ed. M. Erlhoff, S. 212, München 1990

„SHZ-Zürich“, S. 37, Zürich, 8/1990

„Arzt und Wirtschaft“, S. 24-28, Stuttgart, Nr. 2/89

„Hochparterre“,  S. 22-23, Zürich, Nr. 11/1989,

„Manager Magazin“,  S. 120, Hamburg, 2/86,

„ART“, S. 86-93, Hamburg, 5/86

„Stern“, S. 32-50, Hamburg, 27/86

„Architektinnen“, Verena Dietrich, S. 128-130, Stuttgart 1986

„Schöner Wohnen“, S. 26, Hamburg, 10/86

„Bauwelt“,  S. 41-42, Berlin, 43/86

„Der Spiegel’’“’,  S. 126-129, Hamburg2/85

„Casa Vogue“, 10/85, S. 167, Mailand

„Stern“,  S. 96, Hamburg, 3/85

„TAZ“,  S. 14, Hamburg, 9.1.85

„Form“, 84/85, S. 110, Leverkusen

„Rheinischer Merkur“, Nr. 13, S. 28, Köln,  3/84

„Raum“, Titelseite, S. 4-6,Zürich, 2/84

„Westermanns Monatshefte“, S.66-68,  Hannover, 8/83,

„Häuser“, S.5, Hamburg, 4/83

„Zeitmagazin“,Titelseite, Hamburg, 2/83

„Building Design“, S. 22, London, 1/83

„Design als Gegenstand“, Brandes, Baake, Erlhoff, S. 47-48, Berlin 1983